Richtig vertikutieren

Zur optimalen Rasenpflege gehört auch das Vertikutieren. Nur damit kommen Sie gegen den Rasenfilz an, der sich im Laufe der Zeit in jedem Rasen bildet und die Versorgung der Wurzeln mit Luft, Wasser und Nährstoffen blockiert.

Schnittgutreste und abgestorbene  Pflanzenteile  bilden  den sogenannten  Rasenfilz, der auf einige Zentimeter Dicke anwachsen kann. Die Folge: Luft, Wasser sowie Nährstoffe dringen nicht mehr ausreichend zu den Rasenwurzeln durch. Der Rasen leidet! Moos und gefürchtete Rasenkrankheiten wie Rotspitzigkeit, Hexenring, Schneeschimmel etc. können sich ausbreiten und die geschwächten Rasenpflanzen bedrängen. Gleichzeitig wird der Rasen extrem anfällig gegen Trockenheit. Da aufgrund des Wasser- und Nährstoffmangels im Boden die tiefer reichenden Rasenwurzeln verkümmern und das Wurzelwerk verflacht, verliert der Rasen zusätzlich seine Fähigkeit, Wasser aus den tiefer gelegenen Bodenschichten zu ziehen und sommerliche Hitzeperioden zu überstehen. Mit einem motorisierten Vertikutierer kann der Rasenfilz leicht entfernt werden. Ganz wichtig nach dem Vertikutieren ist das anschließende Düngen, zum Beispiel mit dem WOLF-Garten Rasen-Langzeitdünger »Super«. Dieser auf Golf- und Sportplätzen weltweit bewährte Langzeitdünger hilft schnell den Rasen zu regenerieren.

Am besten wird mindestens einmal im Jahr vertikutiert. Im März und April bei trockener warmer Witterung (ca. 12° - 15° C), auch Nachts, verhelfen Sie damit Ihrem Rasen zu einem guten Start in die Vegetationsperiode, er wird schneller wieder grün und dicht. Im Juni und Juli können Sie durch zusätzliches Vertikutieren noch flach wachsende Sommerunkräuter, wie Ehrenpreis (Veronica), entfernen. Ab Mitte September sollte nicht mehr vertikutiert werden, da sich die Rasennarbe nicht mehr ausreichend erholen kann.

Die wichtigste Regel beim Vertikutieren lautet:

Die Messer dürfen den Boden nur leicht berühren und ihn dabei nicht aufschlitzen. Ein zu tiefes Eindringen der Messer in den Boden schadet dem Rasen ebenso wie dem Vertikutierer; es zerstört die Rasenwurzeln und verschleißt Messer und Motor.

Die beste Vertikutierwirkung erreichen Sie bei trockener Bodenoberfläche und mit einem feststehenden Messersystem wie zum Beispiel unsere Neuen Vertikutierer von Viking Sabo oder Wolf - Garten. Führen Sie den Vertikutierer Spur an Spur in nur einer Richtung über die gesamte Rasenfläche - Sie werden erstaunt sein, wie viel Rasenfilz und Moos dabei anfallen! Da dieses Material nicht auf der Rasenfläche zurückbleiben darf, verwenden Sie am besten einen Fangkorb. Lassen Sie sich nicht dadurch irritieren, dass Ihr Rasen unmittelbar nach dem Vertikutieren zunächst ramponiert aussieht: Das Befreien von Rasenfilz und das anschließende düngen stärken seine Regenerationskraft so sehr, dass sich die geschwächten Rasenpflanzen bald erholen und auch kleinere Lücken rasch schließen. Größere Kahlstellen, die übrigens durch regelmäßiges Vertikutieren vermieden werden, sollten Sie am besten mit der WOLF-Garten »Turbo«-Nachsaat ausbessern.

Wir bieten Ihnen eine umfangreiche Leihgeräte-Flotte aus elektro- oder benzinbetriebenen Vertikutierern.

Rufen Sie uns einfach an: 02181-27040